10.01.2018

Treffen der Hochwasserschutz-Branche im Rahmen der Baufachtage West: Hochkarätiger Kongress parallel zur acqua alta 2018

Treffen der Hochwasserschutz-Branche im Rahmen der Baufachtage West:

Hochkarätiger Kongress parallel zur acqua alta 2018

Fachmesse bietet exzellente Rahmenbedingungen

Vom 10. bis 12. Januar findet bereits zum dritten Mal die acqua alta in der Messe Essen statt – nun erstmals im Rahmen der Baufachtage West. Ergänzt wird die Fachmesse für Hochwasserschutz, Klimafolgen und Katastrophenmanagement erneut durch einen hochkarätigen Kongress. Am 10. und 11. Januar diskutiert das vierte Symposium zum Hochwasserrisikomanagement den aktuellen Sachstand der Hochwasserschutz-Branche. Als thematischer Leitfaden dient dieses Jahr: „Gemeinsam Handeln – Risiken vermindern: Hochwasser- und Starkregenrisiko-Management in NRW“. Es gilt Akteure zusammenzuführen und Möglichkeiten der Risikominderung zu entwickeln.

Hurrikan Irma bringt Fluten nach Florida, Sturmtief „Sebastian“ verwüstet Norddeutschland und Berlin erlebt einen neuen Starkregen-Rekord: Die Ereignisse des vergangenen Jahres demonstrieren eindringlich, dass extreme Wetterphänomene zu einer zunehmenden Herausforderung des Klimawandels werden. Umso wichtiger ist ein vitaler wissenschaftlicher Austausch. Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW lädt gemeinsam mit den Mitveranstaltern BWK, Städtetag NRW, Städte- und Gemeindebund NRW, Landkreistag NRW, AGW, FGHW und HKC alle Akteure der Hochwasserschutz-Branche in die Messe Essen ein. Egal ob Ingenieur- oder Planungsbüro, Behörde, Infrastrukturbetreiber oder potenziell betroffene Wirtschaftsunternehmen – das Symposium bietet in Kombination mit der acqua alta eine vollumfängliche Branchenplattform.

Symposium rückt das Thema Starkregen in den Fokus

Ein Schwerpunkt des ersten Kongresstages liegt auf dem Umgang mit Starkregenrisiken – wie entwickelt sich das Starkregenrisiko? Welche neuen Bedrohungen gibt es? Der zweite Tag widmet sich vor allem dem Hochwasserrisikomanagement und diskutiert unter anderem Themen wie Bau- und Eigenvorsorge, Risikokommunikation oder Objektschutz. Eröffnet wird das Symposium durch Christina Schulze Föcking, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen zum Symposium unter:
http://bwk-bund.de/hwrm-symposium-2018/