Programm

acqua alta: 
		Acqua_Alta_Kongress

Gemeinsam handeln – Risiken vermindern

Beim vierten Symposium zum Hochwasserrisikomanagement wird der aktuelle Sachstand der landesweiten, regionalen und kommunalen Umsetzung der Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie vorgestellt und diskutiert, wie das gemeinsame Handeln erfolgreich gestaltet werden kann. Der Schwerpunkt des ersten Tages liegt auf dem Umgang mit Starkregenrisiken. Der zweite Tag widmet sich vor allem dem Hochwasserrisikomanagement.

Themeneinstieg des Symposiums

  • Hochwasserrisiken und -vorsorge in NRW
  • Risikominderung im Rheineinzugsgebiet: was haben wir bislang erreicht?
  • Hochwasserrisikomanagement – der zweite Zyklus

Kommunale Hochwasservorsorge

  • Kommunale Praxisbeispiele: Hochwasserrisikomanagement und Hochwasserschutzkonzepte
  • Beispiel für die kommunale Informationsvorsorge
  • Bedeutung des Hochwasserrisikomanagements für die Stadtentwicklung

Starkregenrisikomanagement

  • Neue Bedrohungen durch Starkregen? Wie entwickelt sich das Starkregenrisiko?
  • Die LAWA-Strategie zum Umgang mit Starkregenrisiken
  • NRW-Leitfaden und NRW-Projekte zum Starkregenrisikomanagement
  • Starkregenereignisse – Praxisbeispiele
  • Kommunale Überflutungsvorsorge - Planer im Dialog
  • Was brauchen wir für noch besseres Starkregenrisikomanagement (Praxis, Forschung- und Entwicklungsbedarf)

Umsetzung

  • Randbedingungen für die Maßnahmenumsetzung
  • Bau- und Eigenvorsorge
  • Ereignisvorsorge/Gefahrenabwehr
  • Technischer Hochwasserschutz und Objektschutz
  • Hochwasserkrisenmanagement; Aktuelle Anforderungen an Krisenmanagement sowie die Alarm- und Einsatzplanung
  • Verhaltensvorsorge und Risikokommunikation

Risikovorsorge

Diskussion mit kommunalen Vertretern, Kommunalen Spitzenverbänden und Vertretern der Wasserwirtschaft